CG-Basketballerinnen bei der Schulweltmeisterschaft auf Kreta


Vom 12. bis 20. April findet in Heraklion (Kreta) die Schulweltmeisterschaft im Basketball  für Jungs und Mädchen mit insgesamt  54Teams aus aller Welt statt – das CG ist dabei!

Mit ihrem Sieg im Bundesfinale Basketball des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ 2018 haben sich unsere Mädchen in der Wettkampfklasse II, in der die Jahrgänge 2001 bis 2004 spielberechtigt sind, für die Teilnahme an der WM 2019 qualifiziert. Am Freitag, den 12. April ist es nun soweit, es geht nach Heraklion auf der griechischen Insel Kreta. Dass für vier unserer Spielerinnen nach den Osterferien die Abiturprüfungen beginnen und sie trotzdem zum WM-Turnier mitreisen, verdient große Anerkennung.

Für den Veranstalter ISF (International School Sport Federation) steht neben dem sportlichen Aspekt natürlich auch das Zusammentreffen junger Menschen aus aller Welt im Mittelpunkt. So findet während des Turniers ein Tag der Kulturen statt, bei dem die einzelnen Teams ihr Land, ihre Region und ihre Stadt präsentieren sollen.

Unsere Mädchen setzen sich natürlich auch sportliche Ziele. „Wenn wir uns schon qualifiziert haben, wollen wir auch etwas erreichen“, meint etwa Nationalspielerin Julia Förner (Q12). Neben ihrer Nationalmannschaftskollegin Magda Landwehr (Q12) und den WNBL-Auswahlspielerinnen Jana Barth (Q12) und Kim Siebert (Q11) gehört sie zu den Leistungsträgerinnen des Teams. Für den Verlauf des Wettkampfs wird es aber wichtig sein, wie sich alle Spielerinnen als Team bewähren können. Dabei kommt es also auf jede einzelne Spielerin wie Julia Kamm (Q12) und   Amely Maier (10c) an ebenso wie auf Miriam Haselmann, Jule Windolph (beide 10b), Lilli Pfattheicher (9c), Silva Jörg (9d), Luise Graser oder Tamara Großhans (beide 9e). Wie beim Bundesfinale steht OStR Jürgen Schardt dem Team mit Rat und Tat zur Seite.

Gespielt wird in 8 Gruppen mit jeweils drei bzw. vier Teams. Unsere Schule trifft in ihrer Gruppe auf Kroatien, Chile und Bulgarien. Nach den Ergebnissen der vergangenen Weltmeisterschaften dürfte Kroatien als recht stark einzuschätzen sein. Betreuerin OStR’in Birgit Leykam will sich aber nicht auf eine Prognose festlegen lassen. „Wir gehen mit vollem Einsatz und Engagement in das Turnier. Was dann schließlich dabei herauskommt, werden wir sehen. Toll ist allein schon die große Begeisterung, mit der alle Beteiligten in dieses Topereignis herangehen.“

Das gilt zum Beispiel für unsere vier Abiturientinnen, die sich ihre Lernzeit für die Abiturprüfung gut einteilen und organisieren müssen, ebenso wie für die Schulleitung des Clavius-Gymnasiums, die voll und ganz hinter diesem „Event“ steht, und den Freundeskreis, der das Vorhaben finanziell großzügig unterstützt.

Nun freuen sich alle auf ein spannendes Turnier mit vielen neuen Erfahrungen und interessanten Begegnungen.

 khl