Macht hoch die Tür – Musik schafft Hoffnung









Adventskonzert in der Oberen Pfarre

Unter dem Motto „Macht hoch die Tür-Musik schafft Hoffnung“ lud das Clavius-Gymnasium Bamberg am 08. Dezember zum stimmungsvollen Adventskonzert erstmals in die Obere Pfarre. Den Bogen spannte die zum symphonischen Blasorchester umfunktionierte Big Band (Ltg. Veit Meier) mit einer Renaissance-Fanfare von Tylman Susato zu Beginn und einem dicht verwobenen Arrangement von „Venite Adoremus“ und dem dynamisch vielfältigen, klangschönen „Song of Hope“ am Ende der Konzertes.

Das Orchester (Ltg. Teresa Diller) intonierte in symphonischer Besetzung rhythmisch präzise das drängend pochende „Palladio“ von Karl Jenkins um anschließend mit „In the bleak midwinter“ von Gustav Holst und „Nimrod“ aus Edward Elgars „Enigma-Variationen“ eher spätromantisch weiche Klänge anzuschlagen.

Vom Barock bis zur Moderne spannte sich jeweils der Bogen, den der Lehrerchor und das von Kerstin Appelt neu formierte Flötenensemble spannten. Werke von J.S. Bach („Uns ist ein Kindlein heut gebor’n“) und John Rutter („A clare benediction“) wurden vom Lehrerchor (Ltg. Heidi Pöhlmann)  klangschön und voluminös dargeboten.

In fein abgestimmter, kammermusikalischer Manier harmonierten das Flötenensemble  mit einer „Gavotte“ von J.S. Bach sowie mit „Snow Bells“ von Leslie Searle und das Holzbläserensemble (Ltg. T. Diller) mit „La paix“ aus G.F. Händels „Feuerwerksmusik“.

Unterstützt vom Blechbläserensemble gelang es dem  Unterstufenchor (Ltg. V. Meier) in „Joy to the world“ die weihnachtliche Freude spürbar zu machen. Die jungen Stimmen erfreuten ebenso mit V. Meiers „Weihnachten für alle“, welches das Konzertmotto des Spendens von Hoffnung entsprechend unterstreichen sollte.

Mit „Sonja’s Song“, „Gabriella’s Song“ und „Lena’s Song“ aus dem Kinofilm „Wie im Himmel“ entsandten der Oberstufenchor (Ltg. Kerstin Appelt) und das Schlagzeug-Ensemble (Ltg. T. Diller) wahrlich himmlisch seidige Klänge in die wunderbare Akustik der Kirche.

Erstaunlich traditionell präsentierte sich das Vokalensemble der Oberstufe auf eigenen Wunsch mit dem Weihnachtslied schlechthin: „Stille Nacht“.

Der Versuch, eine Stunde der Ruhe und Besinnung zu schaffen, wurde durch den bewussten Verzicht auf Applaus während des Konzertes, sowie durch klassische Klänge ohne Drumset und technische Verstärkung verwirklicht und von textlichen Denk-Impulsen der Fachschaft Religion unterstützt.

Den gemeinsamen Höhepunkt bildete das finale „Macht hoch die Tür“, das von allen an diesem Abend beteiligten Musikern zusammen mit dem „Publikums-Chor“ klangvoll erstrahlte und den Abend festlich abrundete.

Begeistert von den facettenreichen Darbietungen aller Ensembles zeigte sich das Publikum in der voll besetzten Kirche spendierfreudig und unterstützte mit über 550 Euro das Uno-Flüchtlingswerk. Die Fachschaft bedankt sich für die Unterstützung des Vorhabens, durch Musik Menschen zu helfen und Hoffnung zu schenken.

vm