Kleiner Schnitt mit großer Bedeutung








Ein einfacher Schnitt durch ein schlichtes rotes Band – eine symbolische Tat, ausgeführt durch Staatsministerin Melanie Huml, bedeutet für das Clavius-Gymnasium einen riesigen Fortschritt: Schulleiter OStD Wolfgang Funk hob in seiner Begrüßung zur offiziellen Eröffnung des zweiten Bauabschnittes der Erweiterung und Renovierung unserer Schule die enorme Erleichterung des alltäglichen Schulbetriebs hervor. Es sind die neuen oder erneuerten Klassenräume, ausgestattet mit moderner Technik, freundlich gestaltet durch große Fenster und sympathische Farben, und die neuen Fachräume für Kunst, Musik und Physik. Und was das durchschnittene Band ganz deutlich macht: Die Wege innerhalb des CG-Schulkomplexes sind kürzer und direkter geworden. Für die Lehrkräfte ist eine weitere Erleichterung entstanden, denn für sie ist es nun möglich, vor Wind und Wetter geschützt jeden Gebäudeteil in kurzer Zeit zu erreichen. Das Lehrerzimmer besitzt jetzt einen zweiten Eingang, der in den neuen Verbindungsbau und damit schnell in das Haus Martin führt. Der Schulleiter wies bei aller Freude über das Erreichte und die gute Zusammenarbeit auf die Herausforderungen, die noch vor der Schulgemeinschaft liegen, wenn im kommenden Schuljahr der Clavius-Bau an der Kapuzinerstraße an der Reihe sein wird.

Landrat Johann Kalb als Vertreter des Zweckverbandes gab in seiner Ansprache einen Überblick über die einzelnen Bauabschnitte und baulichen Leistungen sowie über den finanziellen Aufwand des Projektes und der einzelnen Gewerke. Zufrieden stelle ihn, dass die Arbeiten sich im Zeitplan befänden.

Staatsministerin Melanie Huml zeigte sich angetan vom Fortschritt der Baumaßnahmen, gab aber gleich zu bedenken, dass nicht nur der Fortschritt der Mauern erfreulich sei, sondern auch der Fortschritt im Unterrichtsgeschehen des CG. Huml erinnerte daran, dass bereits seit zwölf Jahren Unterricht mit Hilfe von Laptops und Tablets erteilt wird, dass sie selbst in den nun renovierten Räumen des Hauses Martin den interaktiven Unterricht unter Einbeziehung der Lernplattform Mebis kennengelernt habe und dass das Clavius-Gymnasium mittlerweile Referenzschule für Medienbildung ist. Lobende Worte fand die Ministerin auch für das gute Lernklima der Schule, was sich an den hohen Anmeldezahlen ablesen lasse.

OStD Funk bat die Gäste aus Politik und Verwaltung, von Elternbeirat und Freundeskreis, darunter Regierungspräsident Wilhelm Wenning, Bürgermeister Christian Lange, MdL Heinrich Rudrof und Alt-Landrat Günther Denzler, zum Rundgang durch die neu gestalteten Räume. Die Besucher zeigten sich sehr interessiert an den Media-Boards, den Dokumentenkameras und den Präsentationsmöglichkeiten, die sie im neuen Physiksaal vorgeführt bekamen.

jas