Der erste Bauabschnitt - ganz offiziell


Fetzige Umrahmung: unsere Bigband


Die erste Reihe v.r.: OStD Funk, Staats-ministerin Huml, Landrat Kalb, Oberbürgermeister Starke, Regierungs-präsident Wenning


Oberbürgermeister Starke verkündet: Bert-Pessler-Halle!


Lob der Ministerin: Melanie Huml


Architektengeschenk: Kickerbälle für OStD Funk und SMV-ler Victor Böhmeke


Moment der Einkehr: der kirchliche Segen


Stimmung: unsere Musical-Truppe


Besichtigung: Schul-leiter, Ministerin und Regierungspräsident im B-Trakt


Alles modern und neu: Klassenzimmer über der Turnhalle


Architekten gegen Schüler: der gespendete CG-Kicker

Auch wenn unsere neue Aula, die neue Turnhalle und die neuen Klassenzimmer im neuen B-Trakt des Clavius-Gymnasiums schon ihre Bewährungsproben hinter sich gebracht hatten, versammelte sich kurz nach Allerheiligen eine illustre Besucherschar in unserer Aula, um die Vollendung und Indienstnahme des ersten Bauabschnittes unseres Umbaus und der Erweiterung unserer Schule zu feiern. Die Gäste erhielten gleich zu Beginn eines kleines Extra-Konzert unserer Bigband, da Staatsministerin Melanie Huml etwas auf sich warten ließ.

Oberbürgermeister Andreas Starke ergriff als erster das Wort und blickte zurück auf Planung, Entscheidungen und Bauphasen. Er lobte, dass es gelungen war, den ersten Abschnitt des 30 Millionen-Projektes rechtzeitig zum neuen Schuljahr fertig zu stellen. Abschließend verkündete er ganz offiziell vor einem großen Bild Bert Pesslers und in Anwesenheit von dessen Tochter, dass unsere neue Turnhalle künftig den Namen des Vaters des Bamberger Basketballs trägt.

Staatsministerin Huml sprach sich für ein Verständnis von Schule als Heimat, auf die man auch rückblickend gerne schaue, aber die auch modern zu sein habe. Der Neubau sei wichtig für das Schulklima, für das das CG ohnehin viel leiste. Sie dankte für die Geduld im Lauf des vergangenen Schuljahres für das Projekt, das „gut investiertes Geld“ sei.

Schulleiter Wolfgang Funk zeigte seine Freude, dass die neuen Räume punktgenau zum neuen Schuljahr hatten bezogen werden können. Beim Bert-Pessler-Turnier und bei der Musical-Aufführung von „Hairspray“ habe der Neubau seine Bewährungsprobe bestanden. Dennoch seien die Bauarbeiten eine große Herausforderung für Lehrer und Schüler gewesen, es habe viel Organisationstalent, Engagement und Geduld gekostet.

Im letzten Grußwort gab Frank Jakobs, leitender Architekt des Büros djb-architekten, noch einen Einblick in die ganz besonderen Herausforderungen der Baustelle im Herzen einer alten Stadt. Am Ende zauberte er zwei weiße Bälle aus der Tasche und seine Mitarbeiter trugen ein ganz besonderes Geschenk bis an den Bühnenrand: einen Tischkicker in CG-Hausfarben und mit dem CG-Logo verziert.

Danach bat OStD Wolfgang Funk Monsignore Edgar Hagel, den früheren Schulleiter des Maria-Ward-Gymnasiums und Vertreter des Schulreferates der Erzdiözese Bamberg, und Renate Tallon, die Schulbeauftragte im evangelisch-lutherischen Dekanat Bamberg, um den kirchlichen Segen für das neue Bauwerk.

Nachdem die Bigband und unsere Musical-Truppe nochmals das Publikum begeistert hatten, führten die djb-Mitarbeiter die Gäste in Gruppen durch den Neubau: Regierungspräsident Wilhelm Wenning, Landrat Johann Kalb, Stadträte, Mitarbeiter der Verwaltung, Anwohner und Mitglieder von Elternbeirat und Freundeskreis.

jas

 

Der Festakt im Lokalfernsehen: www.bamberg-tv1.tv