Vierter Austausch mit Xiangshan


Mitte Oktober machten sich 28 Schüler und zwei Lehrkräfte auf zu ihrem Opens internal link in current windowAbenteuer China.

Grenzenlose Gastfreundschaft und eine unbeschreibliche Wärme und Herzlichkeit begleiteten die CG-ler auf ihrem Bildungs- und Abenteuertrip durch einen kleinen Teil des Reiches der Mitte.

Statt des befürchteten Smogs und anderer katastrophalen Verhältnisse überraschte der Chinesische Himmel 14 Tage lang mit strahlendem Blau und zeigte erst am letzten Tag in Peking, was Smog in einer Stadt mit Kessellage bedeutet.

Als Deutscher unterwegs in China wurde man sehr freundlich aufgenommen und immer auf die Segnungen der deutschen Industrie angesprochen, die vor allem so wunderbare Autos hervorbringt, die in China ein Symbol des Wohlstands darstellen und in ungeahnten Zahlen auf den Straßen unterwegs sind.

Überraschend war auch die Architektur kühner Wolkenkratzer, überdimensionaler Verkehrssysteme und gigantischer Einkaufszentren mit echten oder „gefakten“ Waren.

Bei aller Moderne und Verwestlichung war doch auch noch das traditionelle China zu bestaunen, mit seinen  fremdartigen Palästen, spielerischen Gartenanlagen, der Kunst der Kalligrafie, dem Singsang der chinesischen Oper oder  der  beeindruckenden Größe der Chinesischen Mauer.

awBe/jas