Tolle Teamleistung bringt Basketball Mafia den Repeat beim 27. Bert-Peßler-Turnier


Nach der Turniereröffnung durch OStD Wolfgang Funk, mussten von der siegreichen Mannschaft um Julian Blumenschein 6 Spiele gewonnen werden. Zusammen mit Nils Gerstner, Florian Schneider und Colin Bruckner war er maßgeblich für das Scoren des späteren Siegers verantwortlich.

Souverän beherrschte das Team die Vorrundengegner, wobei sie auch den Turnierneuling „Kobe Wan Kenobi“ deutlich die Grenzen aufzeigten. Diese konnten sich zwar als Zweiter für das Viertelfinale qualifizieren, dort war jedoch gegen MeiKahaMu Endstation. Großen Ehrgeiz zeigten in dieser Gruppe auch die Körbchen Fetischisten vom Abiturjahr 1980. Sie konnten zwar keinen Sieg erringen, aber durch ihre engagierte Spielweise die Ergebnisse so knapp halten, dass ihnen wieder einmal die rote Laterne des Turniers erspart blieb. Die ging in diesem Jahr an die Doppeldribbel GmbH, die ebenfalls ersatzgeschwächt leider 3 mal den Kürzeren zog.

Besonders spannend ging es im Viertelfinale zwischen den Backstein Boys und In Your Face zu. In diesem Spiel stand es nach Verlängerung 38:38, wodurch das Spiel erstmalig in 27 Jahren durch Freiwurfwerfen entschieden werden musste. Hier behielt In Your Face mit 4:2 die Oberhand. In den anderen Viertelfinals setzten sich die Basketball Mafia gegen Wunder von Bert und Baller sucht Frau gegen die Jakob Sisters durch.

Im Halbfinale entwickelten sich ganz besonders hochwertige Spiele. In der Neuauflage des letztjährigen Finales traf In Your Face auf die Basketball Mafia. Vor allem Moritz Schmitt und Matthias Unterholzer auf Seiten von In Your Face waren dafür verantwortlich, dass die Basketball Mafia bis zum Schluss um den zweiten Finaleinzug in Folge bangen musste. Am Ende konnten aber auch die beiden die 31:36 Niederlage nicht verhindern.

Im anderen Halbfinale besiegte das Team um Jakob Lohneis, Baller sucht Frau, klar die ersatzgeschwächte Mannschaft MeiKahaMu, bei denen doch ein paar Ermüdungserscheinungen sichtbar wurden.

Baller sucht Frau hatte noch keinen Turniersieg auf ihrem Konto. Entsprechend groß war der Einsatz, mit dem sie zunächst um den Pokal kämpften. So entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, das bis zur 4. Minute relativ ausgeglichen war (11:9). Bis zur Halbzeit konnte aber die Basketball Mafia ihren Vorsprung auf 24:14 ausbauen. Auch in der 2. Halbzeit hielten sie den Gegner souverän auf Distanz. Der Vorsprung schmolz nie mehr unter 7 Punkte. Zu spät unterstützte bei Baller sucht Frau Moritz Schmitt die Topscorer Jakob Lohneis und Johannes Auer. Somit konnte am Ende der langjährige Turnierorganisator Christian „Chriddl“ Lang dem verdienten Champion den Pokal das zweite mal nach dem letztjährigen Triumph überreichen.

Da Christian Lang in diesem Jahr das letzte mal hauptverantwortlich die Organisation des Turniers übernommen hat, bedankt sich die gesamte Bert-Peßler-Turnier-Familie für 27 Jahre höchstes Engagement, tolle Organisation und humorvolle Siegerehrungen.

Für den Sieger spielten:

Julian Blumenschein, Jeremy Rome, Michael Stäudler, Florian Schneider, Colin Bruckner, Nils Gerstner, Max Willauschuss, Philipp Jäger

 

Die Platzierungen:

1.      Germanys’s Basketball Mafia

2.      Baller sucht Frau

3.      In your face

4.      MeiKahaMu

5.      Backstein Boys

6.      Kobe Wan Kenobi

7.      Jakob Sisters

8.      Wunder von Bert

9.      Die jungen Milden

10.   Germany’s Next topmodel

11.   Hot Shots

12.   Ball Busters

13.   Hustensaftschmuggler

14.   Chriddlers

15.   Körbchen Fetischisten

16.   Doppeldribbel GmbH

 

fk