Schon wieder Sieger im Technik-Wettbewerb!




Die Zusammenarbeit zwischen Bosch und CG ist offensichtlich eine Erfolgsgarantie: Ein Team aus 9 Schülerinnen und Schülern der Klasse 10a, vier Auszubildenden und einem Studenten von Bosch hat beim Finale des Team-Wettbewerbs Vision-Ing21 erneut den ersten Preis gewonnen. Die Jugendlichen haben in einem gemeinsamen Technik-Projekt einen „Supporting Seat“ entwickelt und gebaut. Der Supporting Seat ist ein Autositz, der sich, betätigt durch eine Fernbedienung, aus der Fahrposition nach außen drehen lässt. Dadurch wird Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, das Ein- und Aussteigen deutlich erleichtert.
Für die Jury war das vorgestellte Projekt, an dem fast ein Schuljahr lang gearbeitet worden war, den ersten Preis in der entsprechenden Altersklasse wert. Als Anerkennung wird die ganze Gruppe zu einer Tagesexkursion ins GEO-Zentrum an der Kontinentalen Tiefbohrung in Windischeschenbach eingeladen. Das ist aber nicht alles: Das CG-Bosch-Team erhielt noch den Sonderpreis des VDE für die beste Projektdokumentation und -präsentation, dotiert mit 500 Euro für die Schule. Und: Der Förderkreis Ingenieurstudium e.V. als Ausrichter des Wettbewerbs schickt die Sieger-Truppe zur iENA, der „internationalen Fachmesse Ideen Erfindungen Neuheiten“ im Messezentrum Nürnberg. Vom 2. bis 5. November 2017 werden die Teammitglieder dort ihre Entwicklung einem internationalen Fachpublikum präsentieren.

Das Team: Sahil Bagri, Jonas Bergrab, Ariane Döring, Hicran Fakioglu, Julia Kamm, Lennard Kossmann, Marco Manz, Dominik Sauerer, Marcel Terillo, Betreuer: Gerhard Spörlein (CG); Selina Damringer, Andreas Göller, Florian Halpfer, Sebastian Sauer, Tobias Hümmer, Betreuer(innen): Robert Bayer, Bianca Peter, Julia Rösch (Bosch)

gs