Deutsche Meisterinnen!

Einen bisher einmaligen Erfolg erzielten die Mädchen des Clavius-Gymnasiums beim Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin. Sie siegten in der Wettkampfklasse III Basketball souverän und wurden damit hochverdient deutscher Meister: ein Novum im Schulsport unseres Gymnasiums.

Dabei waren sie sich zuvor keineswegs sicher, ob die Erwartungen nicht doch zu hoch gesteckt waren, denn unter die letzten vier dieses Bundesfinales wollten sie schon kommen, schließlich hatte das Team um Betreuerin Birgit Leykam, in Berlin tatkräftig unterstützt von ihrer jungen Kollegin Anna Ferber, klar und ungefährdet das Bayernfinale gewonnen.

Ohne eine einzige Niederlage hatte mit dem Clavius-Gymnasium Bamberg zweifellos das beste Team im  Wettkampf III Mädchen das Bundesfinale gewonnen. Überglücklich lagen sich die Mädchen und ihre Betreuerinnen nach diesem insgeheim vielleicht ein wenig erhofften, aber keineswegs zu erwartenden Sieg in den Armen. Das Clavius-Gymnasium konnte sich damit erstmals in die Siegerlisten des Bundesfinales im Basketball eintragen.

                                    Ergebnisse:

Vorrunde:

Carolinum Osnabrück - CG Bamberg: 25:33
CG Bamberg – Leibniz-Gymnasium St. Ingbert (Saarland): 57:10
CG Bamberg – Walddörfer-Gymnasium Hamburg: 44:17

Zwischenrunde:

CG Bamberg – Gottfried-Keller-Oberschule Berlin: 39:11
CG Bamberg – Theo-Koch-Schule Grünberg (Hessen): 48:30

Halbfinale:

CG Bamberg – Gymnasium Herkenrath Bergisch Gladbach (NRW): 38:22

Finale:

CG Bamberg – Carolinum Osnabrück: 50:33

Das Team des Clavius-Gymnasiums trat an mit:

hinten von links: Betreuerin Anna Ferber, Kim Siebert (53), Magdalena Landwehr (81) , Julia Förner (74), Teresa Kaufmann (51), Betreuerin Birgit Leykam; vorne von links: Ella Lauper (23), Julia Kamm (20), Marta Wolstein (6), Miriam Raab (4), Franziska Heger (2)

 

Jubel in der Aula

Am ersten Schultag nach dem Wettkampf feierte die Schulgemeinschaft des Clavius-Gymnasiums die Siegerinnen und ihre Trainerinnen. In der Aula begrüßte ein Ensemble die Mannschaft musikalisch. Fachbetreuer Christian Lang überreichte Blumensträuße und Schulleiter Wolfgang Funk animierte die zahlreichen Schülerinnen und Schüler zu La-Ola-Wellen und Fan-Gesängen. Die Veranstaltungstechnik projizierte Bilder und ein Video vom entscheidenden Spiel in Berlin und der Siegesfreude der Bambergerinnen.

khL/jas

 

 

Riesenerfolg für unsere Basketball-Mädchen

Zum dritten Mal in Folge wurden unsere Mädchen bayerischer Meister im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“. Nachdem die Jahrgänge 2001 und jünger bereits in der Wettkampfklasse IV zweimal hintereinander den Titel eines bayerischen Meisters holten, siegten sie nun in der Wettkampfklasse III erneut und qualifizierten sich damit für die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft in Berlin.

Der Weg zur Meisterschaft führte zunächst über einen klaren Sieg gegen das Kaiser-Heinrich-Gymnasium im Bamberger Stadtentscheid. Unsere Mädchen gewannen überlegen mit 102:38 Punkten. Auch im oberfränkischen Bezirksentscheid wurde der Gegner vom Luisenburg-Gymnasium Wunsiedel deutlich mit 117:34 besiegt. Beim Nordbayernfinale traf man dann auf  das Albrecht-Altdorfer-Gymnasium Regensburg, das Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium Schwabach und das Siebert-Gymnasium Würzburg. Nach zwei sicheren Siegen gegen Regensburg (38:12) und Schwabach (38:14) wurde die Begegnung mit Würzburg zum Endspiel um die nordbayerische Meisterschaft. Obwohl die Auswahlspielerin Magdalena Landwehr verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stand, war auch in diesem Spiel der Sieg ungefährdet. Das Clavius-Gymnasium gewann 49:28 und qualifizierte sich damit für das Landesfinale.

Voller Respekt reisten die Mädchen dann mit ihrer Betreuerin Birgit Leykam am 12. März nach Bayreuth, war doch der Finalgegner wie in den beiden Jahren zuvor das Team vom Luitpold-Gymnasium Wasserburg, die Hochburg des deutschen Mädchen- und Damenbasketballs. Vor zwei Jahren gewann das CG gegen die mit zwei Auswahlspielerinnen angetretenen Wasserburgerinnen denkbar knapp mit zwei Punkten. Folglich erwartete man ein ebenso enges und spannendes Spiel.

In Bayreuth zeigte sich dann aber sehr schnell, dass unsere Mannschaft mittlerweile technisch und spielerisch gereift und als Team zusammengewachsen ist. Magdalena Landwehr war nach sechswöchiger Verletzungspause wieder einsatzbereit und bildete zusammen mit den anderen Auswahlspielerinnen Julia Förner und Kim Siebert den Kern einer Mannschaft, der von der sehr stark aufspielenden Theresa Kaufmann ergänzt wurde. Auch Ella Lauper und Franziska Heger, die noch im Wettkampf IV spielen könnte, zeigten großen kämpferischen Einsatz in einem Match, in dem zum Ende hin noch alle anderen Spielerinnen eingesetzt wurden.

Unser Team konnte schnell in Führung gehen (6. Minute: 18:4) und ließ nur im 2. Viertel mit einem 4:12-Lauf ein kurzes Aufbäumen der Wasserburgerinnen zu. Zur Halbzeit hieß es dann 49:35. Auch in der zweiten Hälfte setzten unsere Mädchen den Gegner ständig unter Druck und gingen mit vollem Einsatz zur Sache. Allenfalls die hohe Foulbelastung dreier Stammspielerinnen hätte zu einem Problem werden können. Als die Angriffszeit dann aber konsequenter ausgespielt und der direkte Kontakt zum Gegner vermieden wurde, gelang unserer Mannschaft um ihre Betreuerin Birgit Leykam ein klarer und ungefährdeter 91:60-Punkte-Sieg. Die Freude über das Ticket für die deutsche Meisterschaft in Berlin war riesengroß. Nach dem starken Auftreten im Landesfinale hoffen wir natürlich auch in der Bundeshauptstadt auf ein erfolgreiches Abschneiden der CG-Mädels und wünschen ihnen viel Glück!

Das Team des Clavius-Gymnasiums:

stehend von links:       Betreuerin Birgit Leykam, Julia Kamm, Marta Wolstein,

            Ella Lauper (12 P.), Kim Siebert (18/1 Dreier), Miriam Raab,

            Selina Landgraf

Mitte von links:            Sophie Hartleif, Teresa Kaufmann (17), Franziska Heger

Vorne von links:          Julia Förner (16/2), Magdalene Landwehr (28)