Grundbegriffe, Grundkompetenzen und Grundstrukturen in WR

Die vielfältigen Bezüge des Faches machen es in besonderer Weise erforderlich, im Unterricht immer wieder auf die Kernbereiche des ökonomischen und rechtlichen Wissens zurückzugreifen. Das in den Jahrgangsstufenlehrplänen ausgewiesene Grundwissen beinhaltet neben Grundbegriffen und Grundkompetenzen auch Grundstrukturen, die als elementare Denk- und Betrachtungsweisen des Faches bei verschiedenen Inhalten wiederholt zur Anwendung kommen (z. B. Bewusstsein, dass die Knappheit von Ressourcen rationale Entscheidungen erfordert). Dabei werden vor allem folgende fachbezogene Grundkompetenzen vermittelt:

  • mit Zahlen, Fachtexten und Graphiken arbeiten: Informationen beschaffen, auswerten, aufbereiten, argumentieren, präsentieren

  • Lösungsstrategien entwickeln und rationale Entscheidungen treffen: bewerten, beurteilen, entscheiden

  • in Modellen denken: zusammenfassen, vereinfachen, strukturieren, anwenden

  • vernetzt denken: komplexe Einflussfaktoren erfassen, Zusammenhänge herstellen

  • Arbeit organisieren: Arbeitsabläufe analysieren, strukturieren, evaluieren

 

Der Unterricht setzt in der Jahrgangsstufe 9 (bzw. 8 am WSG-W)  mit Themen aus der Erfahrungswelt der Jugendlichen im Bereich des privaten Haushalts ein. Anschließend wird die einzelwirtschaftliche und privatrechtliche Sicht um die Perspektive des Unternehmens erweitert. In der Jahrgangsstufe 10 (bzw. 9 und 10 am WSG-W) öffnet sich der Blick auf gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge in Deutschland, Europa und der Welt. Das zunehmende Abstraktionsvermögen der Jugendlichen ermöglicht dabei bereits die Anwendung volkswirtschaftlicher Modelle. Damit wird eine wichtige Grundlage für das wissenschaftspropädeutische Arbeiten in den Jahrgangsstufen 11 und 12 des Gymnasiums gelegt.

In der Jahrgangsstufe 9 NTG (Jahrgangstufen 8 und 9 WSG-W) erwerben die Schüler folgendes Grundwissen:

  • Bewusstsein, dass die Knappheit von Ressourcen rationale Entscheidungen erfordert: Produktionsfaktoren, Wirtschaftlichkeitsprinzip, Erfolgsrechnung, Rentabilität, Nachhaltigkeit

  • Erkennen, wie Arbeitsteilung die wirtschaftliche Nutzung von Ressourcen fördert: Entwicklung von Berufen, Spezialisierung, Geld als Tauschmittel

  • Kenntnis wichtiger rechtlicher Gestaltungsmöglichkeiten und Begriffe: Vertrag, Sachmangel, Geschäftsfähigkeit, Besitz, Eigentum, Wahl der Rechtsform zur Haftungs-beschränkung, Schutz- und Ordnungsfunktion des Rechts

  • Methoden wirtschaftlicher Entscheidungsfindung: Kriterien rationaler Konsum-, Anlage-, Berufswahl- und Gründungsentscheidungen, Auswahl geeigneter Zahlungsarten

  • mit Fachtexten arbeiten: Rechtsnormen anwenden

  • in Modellen denken: Aufbau einer einfachen Bilanz

  • Arbeit organisieren: korrekt bewerben, einfache Geschäftsprozesse strukturieren

  • problemorientierter Einsatz der Informationstechnologien, Graphiken auswerten und erstellen

 

In der Jahrgangsstufe 10 NTG (Jahrgangsstufen 9 und 10 WSG-W) erwerben die Schüler folgendes Grundwissen:

  • Verstehen, wie Entscheidungen von Haushalten und Unternehmen durch Märkte koordiniert werden: Markt, Koordinationsaufgaben, internationale Arbeitsteilung, Wechselkursbildung

  • Erkennen, wie der Staat auf vielfältige Weise in das Marktgeschehen eingreift: Grundelemente der sozialen Marktwirtschaft, Einkommensumverteilung, Staatshaushalt, Sozialversicherung, Subsidiarität, Solidarität

  • Einsicht, dass rechtliche Regelungen wesentliche Rahmenbedingungen des Marktgeschehens bilden

  • Bewusstsein für die sozialen, politischen und ökologischen Folgen ökonomischer Entscheidungen: Grenzen und Risiken der Lenkung durch den Markt, Folgen des Welthandels

  • Einsicht in Chancen und Risiken internationaler Arbeitsteilung: Europäische Wirtschafts- und Währungsunion, Binnenmarkt; weltwirtschaftliche Verflechtung

  • Anwenden von Markt- und Kreislaufmodell in Fallbeispielen

  • Beurteilen von ökonomischen Entscheidungen unter den Gesichtspunkten Gerechtigkeit und Effizienz

  • Beschaffen, Auswerten, Aufbereiten und Präsentieren von gesamtwirtschaftlichen Daten

Am Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Gymnasium mit wirtschafts-wissenschaftlicher Ausrichtung (WSG-W) wird Wirtschaft und Recht in den Jahrgangsstufen 8 mit 10 als Kernfach jeweils mindestens zweistündig und ggf. in weiteren Profilstunden unterrichtet. Hier werden die für die anderen Ausbildungsrichtungen vorgesehenen Themenfelder vertieft und durch zusätzliche Inhalte ergänzt. In der Jahrgangsstufe 10 des WSG-W wird der Standort Deutschland aus der Sicht der privaten Haushalte und der Unternehmen mit anderen Ländern verglichen. Die vertiefte Behandlung des Konzepts der Nachhaltigkeit festigt bei den Schülern die Verantwortungsbereitschaft für den Erhalt der Lebensgrundlagen der nachfolgenden Generationen.



Relevanz von Grundwissen in den Jahrgangsstufen 11 und 12

„Grundwissen“ soll die Schülerinnen und Schüler in der Jahrgangsstufe 11 und 12 entlasten. Dadurch, dass z. B. die meisten methodischen Fähigkeiten und die wichtigen „Grundmodelle“ bereits vorhanden sind, können sie sich leichter auf die neuen Inhalte konzentrieren, bzw. die Erweiterung von bekannten Grundlagen besser einordnen und verstehen. Der Lehrplan ist dabei so gestaltet, dass im Vergleich zum bisherigen Grundkurs eine deutliche Reduktion des Stoffes erfolgte und somit mehr Zeit zum Einüben der Inhalte vorhanden ist.

Ferner sind auch die Aufgabenformen in der Oberstufe nicht unbekannt, da die konsequente Umsetzung der „Kompetenzorientierung“ in der Mittelstufe, diese bereits (natürlich an anderen Inhalten und dem Alter gemäß etwas einfacher gehalten) bereits einübt.

 

Folgende Aspekte aus der Mittelstufe werden als „Grundwissen“ in den Jahrgangsstufen 11 und 12 seitens des Lehrplans erneut aufgegriffen und vertieft:


  • Grundlegende Aspekte der rechtlichen Stellung Minderjähriger

  • Aspekt der Geschäftsfähigkeit

  • Grundlagen der Vertragslehre und zur Leistungsstörung „Sachmangel“

  • Modell des Wirtschaftskreislaufs

  • Marktmodell

  • Grundelemente der sozialen Marktwirtschaft

  • Methodische Kompetenzen, wie z. B. Auswerten von Grafiken und Fachtexten

 

Da es sich bei diesen Inhalten um „Grundwissen“ handelt, werden sie im Unterricht der Jahrgangsstufe 11 und 12 nur kurz wiederholt und anschließend darauf aufgebaut. Eine erneute, grundlegende Einführung ist nicht vorgesehen.

 Quelle: ISB, teilweise selbst bearbeitet



Ausführliche Informationen zur Kompetenzorientierung finden Sie unter www.kompas.bayern.de