Grundwissen und Kompetenzen im Fach Biologie

Im Folgenden sind die vom Lehrplan vorgegebenen Grundwissenaspekte aufgeführt. Die Schülerinnen und Schüler erhalten im Unterricht „Grundwissenkataloge“, die konkreter ausgeführt sind.

In der Jahrgangsstufe 5 erwerben die Schüler folgendes Grundwissen im naturwissenschaftlichen Arbeiten und in der Biologie

  • Sie kennen typische Arbeitsmethoden aus den Naturwissenschaften und der Technik und können sie in einfachen Fällen anwenden.
  • Sie können die Ergebnisse ihrer Tätigkeit in einfacher Form dokumentieren und präsentieren.
  • Sie verfügen über praktische Erfahrungen im Umgang mit Materialien, Werkzeugen sowie Messgeräten und kennen elementare Sicherheitsregeln.
  • Sie haben eine erste Vorstellung vom Aufbau der Stoffe aus kleinsten Teilchen und sie wissen, dass Vorgänge in Natur und Technik mit Stoff- bzw. Energieumwandlung verbunden sind.
  • Sie kennen die charakteristischen Eigenschaften der Lebewesen.
  • Sie haben einen Überblick über Bau und Funktion der wichtigsten Organsysteme des Menschen.
  • Sie kennen die biologischen Grundlagen der Geschlechtlichkeit des Menschen und besitzen damit die kognitive Voraussetzung, die mit der Pubertät einhergehenden Veränderungen besser zu bewältigen.
  • Sie wissen, wie sie maßgeblich zur Gesunderhaltung ihres Körpers beitragen können.
  • Sie können die beim Menschen erarbeiteten biologischen Basiskonzepte auf andere Säugetiere übertragen.

 

In der Jahrgangsstufe 6 erwerben die Schüler folgendes Grundwissen:

  • Sie verstehen wichtige Beziehungen zwischen Körperbau und Lebensweise bei Wirbeltieren.
  • Sie können die Verwandtschaft der Wirbeltiere anhand ausgewählter Merkmale nachvollziehen.
  • Sie erkennen, dass vielfältige Wechselwirkungen zwischen den Organismen und ihrer Umwelt bestehen.
  • Sie kennen den Grundaufbau einer Blütenpflanze und können einige einheimische Arten bestimmen.
  • Sie besitzen grundlegende Kenntnisse über Wachstum, Fortpflanzung sowie Stoff- und Energieumwandlung bei Pflanzen und sind mit einfachen experimentellen Methoden vertraut.
  • Sie erkennen die Bedeutung der Photosynthese für das Leben auf der Erde.
  • Sie sind in der Lage, die Vielfalt der Arten nach biologischen Kriterien zu ordnen.
  • Sie sind sich der Notwendigkeit des Biotop- und Artenschutzes sowie der Bedeutung einer nachhaltigen Entwicklung bewusst.

 

In der Jahrgangsstufe 8 erwerben die Schüler folgendes Grundwissen:

  • Sie kennen die Bedeutung der Bakterien und grundlegende Unterschiede zwischen Pro- und Eucyte.
  • Sie können einfache Objekte mikroskopisch untersuchen.
  • Sie kennen Belege für die Evolution und Methoden der Evolutionsforschung.
  • Sie kennen evolutionäre Entwicklungen und können diese mit Grundaussagen der Evolutionstheorie Darwins erklären.
  • Sie können Körperbau und Lebensweise bei Gliederfüßern in Beziehung setzen.
  • Sie kennen Bau und Funktion der menschlichen Geschlechtsorgane, haben Einblick in die Rolle der Hormone und sind sich der Bedeutung eines verantwortlichen Umgangs mit Sexualität und Partnerschaft bewusst.

 

In der Jahrgangsstufe 9 erwerben die Schüler folgendes Grundwissen:

  • Sie haben grundlegende Kenntnisse über den Bau, die Funktion und das Zusammenwirken von Sinnesorganen, Nerven- und Hormonsystem.
  • Sie kennen die von Suchtmitteln ausgehenden physischen und psychischen Gefahren.
  • Sie haben eine Vorstellung von der Aufgabe und der Wirkungsweise des Immunsystems.
  • Sie haben eine Vorstellung von Bau und Bedeutung der Proteine sowie von der Realisierung der Erbinformation.
  • Sie kennen die Bedeutung von DNA und Chromosomen als Träger der Erbinformation.
  • Sie kennen die Bedeutung von Mitose und Meiose für Wachstum und sexuelle Fortpflanzung.
  • Sie haben einen Einblick in Grundlagen der Gentechnik und die damit verbundenen Chancen und Risiken.
  • Sie können Anwendungsmöglichkeiten der Biologie aufzeigen.

 

In der Jahrgangsstufe 10 erwerben die Schüler folgendes Grundwissen:

  • Sie kennen die Funktion der Organsysteme, die an der Bereitstellung von Baustoffen und Energie beteiligt sind, und sind in der Lage, daraus Folgerungen für eine gesunde Lebensführung zu ziehen.
  • Sie kennen die Bedeutung der Enzyme beim Abbau der Nährstoffe.
  • Sie haben einen Überblick über die wesentlichen Stoffwechselvorgänge in der Zelle und erfassen die Bedeutung des ATP als eines mobilen und universellen Energieträgers.
  • Sie haben einen Einblick in die vielfältigen Wechselbeziehungen zwischen Organismen und ihrer Umwelt.
  • Sie können Beziehungen zwischen Lebewesen systematisch ordnen und kennen das Konzept der ökologischen Nische.
  • Sie können Stoffkreisläufe und den Energiefluss in einem Ökosystem darstellen.
  • Sie kennen die Bedeutung umweltgerechten Verhaltens im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung.

 

Vorbemerkung zum Lehrplan für die Jahrgangsstufen 11 und 12:

 Das Fach Biologie ist in der Oberstufe gekennzeichnet durch eine verstärkt wissenschaftspropädeutische Ausrichtung, gerade auch im Hinblick auf die Entwicklung methodischer Fähigkeiten. Die Schüler setzen sich mit Themen auseinander, die von der molekularen Basis des Lebens bis zu anthropologischen Fragestellungen reichen, was ihrem Bedürfnis nach Orientierung in weltanschaulichen, ethischen und philosophischen Grundfragen entgegenkommt. Die raschen Fortschritte der Biowissenschaften zum Beispiel in den Bereichen Biotechnologie, Gentechnik, Verhaltensbiologie und Paläoanthropologie sowie globale Veränderungen der Ökosysteme erfordern es, moderne Forschungsergebnisse und aktuelle Entwicklungen einzubeziehen.