Die Schülerinnen und Schüler unserer neuen Partnerschule aus dem chinesischen Xiangshan sind da! Mit diesem Besuch soll ein neuer Schüleraustausch begründet werden. Das ehrenvolle Angebot in ein solches Programm aufgenommen zu werden, hatte das CG erst vor wenigen Wochen erreicht, so dass StRin z.A. Rieß nur wenig Zeit zur Planung hatte. Für die möglichen 32 Plätze meldeten sich über 70 CG-ler der 9. und 10. Klassen, bei den Chinesen hatten sich über 200 Schülerinnen und Schüler beworben.
Die 30 Jugendlichen und zwei Lehrer aus der Hafenstadt am chinesischen Meer trafen am Sonntag Morgen um kurz nach fünf Uhr am Frankfurter Flughafen ein, wo sie von OStR Faselt und OStR Steidl willkommen geheißen wurden. Gleich nach ihrer Ankunft in Bamberg wurden sie von StRin z.A. Riess begrüßt und ihren jeweiligen Gastpartnern vorgestellt. Danach begaben sich die Schülerinnen und Schüler der Zhe Jiang Xiang Shan High School in ihre Gastfamilien, um nach einer Rast gleich die ersten Erkundungstouren rund um Bamberg zu unternehmen.
Am Sonntag Abend trafen sich Schüler, Eltern und Lehrer auf dem Bamberger Wilde-Rose-Keller zu einem ersten Beisammensein. Tags darauf wurden sie offiziell in unserer Schule begrüßt und sie hatten die Möglichkeit, sich einen ersten Eindruck vom CG zu verschaffen. Viel Zeit blieb nicht, denn die Gäste fuhren noch am Vormittag nach Nürnberg, wo sie die Kaiserburg besichtigten, einen Stadtrundgang machten und auch die Einkaufsmöglichkeiten nutzten.
Am Dienstagmorgen ging es für die Jugendlichen aus dem Bezirk Ningbo schon wieder mit der Eisenbahn gen Süden, diesmal aber nur bis Altendorf, um anschließend zu Fuß nach Buttenheim zu wandern und dort das Levi-Strauß-Museum zu besuchen. Zufällig war auch der Bürgermeister des Marktes zugegen, so dass der Aufenthalt sogar noch ein bisschen einen offiziellen Charakter erhielt. Am frühen Nachmittag stand der wirklich offizielle Empfang bei der Stadt Bamberg an: Im Rokokko-Saal des Alten Rathauses begrüßte Stadtrat Brändlein die chinesischen und die deutschen Schüler, stellte die Stadt Bamberg vor und beantwortete die Fragen der Gäste. Ein Besuch in der Brauerei Schlenkerla war der letzte Tagesordnungspunkt für die chinesischen Freunde, bevor sie wieder in die Gastfamilien zurückkehrten.
Am folgenden Vormittag gab OStR Erich Bachmann einen Abriss über die deutsche Geschichte und Kultur, bevor die Gruppe dann unter der Führung unseres ehemaligen Kollegen Eduard Fleischmann einen Rundgang durch die Altstadt unternahm. Das Schulfest am Nachmittag bezog die Gäste in das CG-Schulleben ein.
Der Donnerstag brachte ein buntes Programm in der Fränkischen Schweiz: Deutsche und chinesische Schüler stiegen in die Tiefen der Teufelshöhle, die CG-ler spendierten anschließend ihren Gästen eine Tretbootfahrt auf dem See und alle zusammen - Schüler, Dolmetscherin und die Lehrer - amüsierten sich dann noch auf den Sommerrodelbahnen in Pottenstein.
Zum Ende des Programms wurde am Freitag eine Bootsfahrt auf der Regnitz unternommen. Mittags hatte Herr Oelhorn die Gäste aus Xiangshan zu einer Firmenbesichtigung bei Oekmetall eingeladen, wo auch ein Mittagessen und für jeden eine Tüte mit Gastgeschenken warteten. Den Besuch schluss am Abend ein großes deutsch-fernöstliches Buffet im Clavius-Schulhof: Herr Xie hatte warme chinesische Speisen aufgetragen und die Eltern der CG-ler Salate und Süßspeisen mitgebracht. In der Aula boten die chinesischen Schülerinnen und Schüler ein lebendiges Programm mit Klavierstücken, Gedicht- und Liedeinlagen und kalligraphischen Vorführungen.
Samstag Morgen traf der Bus zur Weiterfahrt für die Gäste ein, es hieß Abschied nehmen. Die Schülerinnen und Schüler aus Xiangshan machten sich auf, Köln, Amsterdam, Utrecht, Paris, Luxemburg und Heidelberg zu sehen.