Alban Nikolai Herbst

*7. Februar 1955 in Refrath

 

Uns wurde die einmalige Chance geboten, Herrn Herbst persönlich zu treffen. Die nachfolgenden Informationen entstammen diesem Gespräch. Auf Vollständigkeit kann kein Anspruch erhoben werden!

 

  • Mit 15 Jahren entscheidet sich Herbst Schriftsteller und nicht Astronaut zu werden
  • Schullabschluss mit Abi von 1,1
  • Zivildienst in der Psychiatrie
  • Studium der Philosophie (abgebrochen aufgrund des zu großen Desinteresses an den Seminaren des Grundstudiums)
  • Bekommt Angebot von einem Verlag
  • Beginnt seine Arbeit als Schriftsteller
  • Eines seiner größten Werke ist „Wolpertinger oder Das Blau“
  • Lebt seit 1.4.2006 als Stipendiat für ein Jahr im Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg

Arbeitsweise:

Herr Herbst ist ein akribisch arbeitender Schriftsteller, der während der Entstehung eines neuen Werkes jeden Morgen um halb fünf Uhr aufsteht und mit dem Schreiben beginnt. Er arbeitet bis zum Mittag durch und unterbricht seine Arbeit nur für 2 Stunden Sport. Danach schreibt er bis zum frühen Abend weiter.

 

Persönlicher Eindruck:

Herr Herbst ist uns sehr nett und zuvorkommend begegnet. Es war nicht (wie vorher geplant) ein förmliches Interview, sondern eine lockere Konversation, in der alle unsere Fragen beantwortet wurden ohne explizit gestellt worden zu sein. Darüber hinaus erzählte er uns zahlreiche interessante Details aus seinem Privatleben. Wir wollen uns an dieser Stelle recht herzlich bei Herrn Herbst, Herrn Zschorsch und Frau Essenberg, die dieses Treffen erst ermöglicht haben, bedanken.