"Über den Grundmauern des Kapuzinerklosters" oder "Geschichten aus der alten Oberrealschule"

Diese Regeln sollten beim Schreiben einer Geschichte beachtet werden:

1. Deine Erzählung muss in der Zeit vor etwa 100 Jahren spielen. Es gibt also noch keine Autos, keine Handys und auch in der Schule geht es etwas anders zu als heute - das hast du ja auch in den Spielszenen im Pausenhof schon gesehen!

2. Die Handlung muss sich möglichst nahtlos an den Schluss der vorherigen Geschichte anschließen und diese weiterführen.

3. Jeden Monat wird am Ende der bisher erschienenen Geschichte ein neues Foto veröffentlicht. Die darauf dargestellte Szene soll in der Handlung eurer Fortsetzung eine wichtige Rolle spielen.

4. Deine Geschichte darf an geeigneten Stellen natürlich ruhig witzig sein, muss aber auch einen spannend ausgestalteten Höhepunkt besitzen.

5. Die Hauptfigur(en) der Geschichte solltest du beibehalten. Du kannst selbstverständlich bei Bedarf eine neue Figur dazuerfinden. Denke aber daran, dass du diese dann einführen und beschreiben musst, damit deine Leser sie sich auch gut vorstellen könen!

6. Am Ende muss deine Erzählung wieder einen offenen Schluss haben, denn danach soll die Geschichte ja noch weiter gehen. Ideal ist es, mitten in einer spannenden Szene zu enden, z. B. mit der Frage: "Würde er es schaffen, noch unbemerkt aus dem dunklen Kellerraum herauszukommen, bevor Herr Stöckl die Tür für das Wochenende abschloss?"