Wettbewerb „National Geographic Wissen!“ 2007

Auch 2007 beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Klassen des Clavius-Gymnasium an diesem bundesweit größten Schülerwettbewerb für 12- bis 16-Jährige. Bei diesem Wettbewerb wird außer klassischen Geographie-Kenntnissen ebenso Wissen um die Zusammenhänge verschiedener Themengebiete der Erdkunde erfragt. Deshalb ist für eine erfolgreiche Teilnahme eine umfangreichere Kenntnis des Globus verlangt als es der Geographie-Unterricht in den Schulen vermitteln kann.

Gerade darin liegt der Reiz dieses Wettbewerbs, der eben nicht wie die Tests in anderen Fächern den Lehrplan abfragt. Auch Schüler mit weniger guten Geographienoten haben hierbei durchaus ihre Chance. Mit Wissen und Glück können die Teilnehmer die verschiedenen Ziele von der Klassen- über die Schul- bis hin zur Landesmeisterschaft erreichen. Diese drei ersten Stufen werden an den jeweiligen Schulen durchgeführt, die Landessieger werden dann zu einer Bundeswettbewerb bzw. einer Geographie-Olympiade eingeladen.

 

„Nur ein Kontinent wird von allen Längengraden durchzogen. Gib dessen Namen an.“

Diese Aufgabe war neben 20 weiteren bei den Klassenmeisterschaften, die Ende Januar durchgeführt wurden, zu bewältigen. Es war schon ein bisschen Nachdenken erforderlich, um auf die richtigen Lösungen zu kommen. (Der gesuchte Kontinent ist beispielsweise die Antarktis)

Etwas anspruchsvoller waren dann die Aufgaben zur Ermittlung des Schulsiegers. Oder kennen Sie etwa den längsten Autobahntunnel durch ein deutsches Gebirge? (Es ist der 2003 fertig gestellte 7837 m lange Rennsteigtunnel im Thüringer Wald).

 

Ergebnisse der Schulmeisterschaft im Wettbewerb "National Geographic Wissen! 2007"

Klasse Klassensieger Punkte
8a Philipp Jäger 12
8b Kilian Ramisch 15
8c Lisa-Marie Seebald 4
8d Philipp Lunz n.a.
8e Werther Dryden 10
8f Stephan Geisler 7
9c Marcel Döring 7
9d Thomas Knauer 14
9e Johannes Steger 8
9f Amelie Stoll n.a.

Kilian Ramisch hat dementsprechend den Schulsiegerwettbewerb für sich entschieden. Für diese Leistung wird er noch durch den Schulleiter geehrt und erhält einen wertvollen Sachpreis. Die übrigen Teilnehmer der Schulmeisterschaft bekommen über ihren Geographielehrer einen Anerkennungspreis und eine Urkunde.

Der Weg zur Geographie-Olympiade

Insgesamt haben im letzten Jahr bei diesem größten Schülerwettbewerb Deutschlands über 200 000 Schüler teilgenommen. Die Fragen beziehen sich auf keinen bestimmten Lehrplan, sondern fordern ein über den Unterricht hinaus gehendes geographisches Wissen. Über das Ausleseverfahren der verschiedenen Runden wird schließlich aus den 16 Landessiegern der Bundessieger bestimmt, der Deutschland dann bei der Geographie-Olympiade vertritt. Bis jetzt wird der Bundeswettbewerb von ostdeutschen Schülern beherrscht, aber vielleicht hat ja unser Philipp Schommartz einen guten Tag und das notwendige Quäntchen Glück. Bis dahin wird allerdings noch viel Wasser den Main hinunterfließen.